Staatliche und kommunale Bodendenkmalpflege

Staatliche Bodendenkmalpflege in Bayern

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege
Hofgraben 4
80539 München
Telefon: 089/2114-0
Fax: 089/2114-300
Mail: poststelle@blfd.bayern.de
Postfach 100203
80076 München
www.blfd.bayern.de

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege ist die zentrale staatliche Fachbehörde für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Bayern. Sie wurde 1908 gegründet und ist dem Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst nachgeordnet.

Auf den Seiten des BLfD finden Sie viel Interessantes und Wissenswertes zu Themen wie:

  • Organisation der Denkmalpflege in Bayern
  • Regionale Dienststellen
  • Bau- und Kunstdenkmalpflege
  • Bodendenkmalpflege
  • Erfassung, Forschung und Dokumentation
  • BayernViewer-denkmal
  • Denkmallisten
  • Landesstelle für nichtstaatliche Museen
  • Hinweise für Denkmaleigentümer
  • Förderungen denkmalpflegerischer Maßnahmen
  • Aktuelle Veranstaltungen und Termine
  • Pressearbeit und Publikationen u.v.m.

Für alle Belange der Archäologischen Denkmalpflege ist die Abteilung "Bodendenkmalpflege" Ihr Ansprechpartner.

Derzeit sind etwa 42.000 Bodendenkmäler bekannt. Sie sind in der bayerischen Denkmalliste verzeichnet und genießen einen umfassenden gesetzlichen Schutz. Dieser Schutz gilt aber auch den noch nicht entdeckten Bodendenkmälern.

Durch zufällige und geplante Bodeneingriffe, aber auch durch die systematische Erfassung archäologischer Denkmäler, die archäologische Denkmalforschung und die archäologische Prospektion kommen nahezu täglich neue Bodendenkmäler hinzu oder werden in ihrem Charakter weiter geklärt. Bodendenkmäler vor ihrer Zerstörung als Archiv im Boden zu bewahren, ist Ziel und Auftrag der Bodendenkmalpflege.

Auf diesen Seiten finden Sie neben der Beschreibung der Aufgabenschwerpunkte auch die für die jeweilige Region zuständige(n) Dienststelle(n), an die sie sich bei Bedarf direkt werden können.

Flyer: GeoWebDienste der Bayerischen Denkmalpflege

Verband der Landesarchäologen

Um Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Probleme zu besprechen und die Tätigkeit der archäologischen Denkmalpflege nach außen gemeinsam zu vertreten, wurde bereits 1949 der Verband der Landesarchäologen in der BRD e.V. gegründet.

Ihm schlossen sich nach der Wiedervereinigung 1989 die Landesarchäologen der neuen Bundesländer an. Die neue Satzung des Verbandes sieht nunmehr 60 Mitglieder aus allen Bundesländern vor, wobei neben den Leitern der Ämter auch Leiter von selbständig arbeitenden Referaten und weitere Delegierte vertreten sein können.

Die Broschüre "Vorsicht Ausgrabung" der Landesarchäologen stellt Kindern die Arbeit des Archäologen und die Bedeutung der Archäologie vor - verständlich und fachlich exakt, anschaulich und spannend. So gelingt es dem Landesverband überzeugend und wirkungsvoll, die wissenschaftliche Archäologie und ihr kulturpolitisches Anliegen populär zu machen.

...lesen Sie die Rezension der Broschüre (mit Angabe der Bezugsquelle)...

Kommunale Bodendenkmalpflege in Bayern

Denkmalrechtliche Erlaubnisse liegen im Verantwortungsbereich der Unteren Denkmalschutzbehörden bei den Landkreisen, kreisfreien Städten und größeren Kommunen. Sie sind für die tatsächliche Umsetzung des Vorschriften des Denkmalschutzgesetzes verantwortlich.

Denkmalrechtliche Genehmigungen oder Zustimmungen sind in vollem Umfang durch die kommunale Denkmalbehörde zu verantworten.

Die staatliche Bodendenkmalpflege wird in nahezu allen Bundesländern durch eine kommunale Bodendenkmalpflege ergänzt. Vor allem in den Ländern Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen haben sich starke Kommunalarchäologien entwickelt, die einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt und zur Erforschung der Bodendenkmale in der Region leisten.

Die Stärke der Kommunalarchäologien liegt in der Präsenz vor Ort. Vielerorts sind sie in das denkmalrechtliche Verfahren eingebunden und nehmen Aufgaben der Unteren Denkmalschutzbehörde wahr. Sie können daher frühzeitig die Belange der Bodendenkmalpflege einbringen und bürgernah berücksichtigen.

Alle Ansprechpartner und Adressen der Kommunalarchäologen sind beim Verband der Landesarchäologen zusammengestellt.